Ein JA für mehr Wohlstand und Nachhaltigkeit

Mit dem JA zum Freihandelsabkommen mit Indonesien hat sich das Stimmvolk für eine Stärkung unserer Exportwirtschaft ausgesprochen. Für die Region Basel ist diese Entscheidung besonders erfreulich. Denn der Zugang zu aufstrebenden Märkten ist für die international ausgerichteten Unternehmen unserer Region entscheidend.


Das überparteiliche Komitee beider Basel mit rund 80 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hat sich in den letzten Wochen mit grossen Engagement für das Freihandelsabkommen mit Indonesien eingesetzt. Wir sind hoch erfreut über das Ja des Stimmvolks und das Bekenntnis zur Schweizer Freihandelspolitik.


Der Wirtschafts- und Innovationsstandort Basel verdankt seinen Erfolg zu einem Grossteil der starken internationalen Vernetzung. Der Zugang zu attraktiven Märkten ist deshalb für unsere Wirtschaft zentral. Das Indonesien-Abkommen beseitigt die Zölle auf 98% aller Schweizer Exporte nach Indonesien. Schweizer Unternehmen sparen dadurch 25 Millionen Franken pro Jahr. Davon profitieren insbesondere KMU. Zudem stärkt das Abkommen den Schutz unserer Innovationen, was gerade für die Life Sciences-Industrie in der Region Basel zentral ist. Indonesien hat über 260 Millionen Einwohner und eine rasch wachsende Mittelschicht. Laut Schätzungen soll Indonesien bis 2050 zur viertgrössten Volkswirtschaft der Welt aufsteigen. Mit dem Abkommen sichern wir uns den reibungslosen Zugang zu diesem vielversprechenden Zukunftsmarkt.


Die neuen Nachhaltigkeitsbestimmungen im Abkommen EFTA-Indonesien sind ein Meilenstein. Erstmals werden Zollsenkungen an Nachhaltigkeitsbedingungen geknüpft. Nur nachhaltig produziertes und rückverfolgbares Palmöl profitiert von den Zollerleichterungen. Damit erhalten indonesische Produzenten einen Anreiz, nachhaltiges Palmöl stärker zu fördern. Das Indonesien-Abkommen ist damit wegweisend für künftige Freihandelsabkommen der Schweiz.


«Gerade in der jetzigen Zeit, in der die Wirtschaft unter der Pandemie und unter weltpolitischen Unsicherheiten leidet, ist das JA zum Indonesien-Abkommen ein wichtiges Zeichen» betont Elisabeth Schneider-Schneiter, Baselbieter Die Mitte-Nationalrätin und Präsidentin der Handelskammer beider Basel. Freihandel ist eine wichtige Voraussetzung unseres Wohlstands. Die Schweiz sollte nun mit anderen Ländern ähnliche Abkommen abschliessen, um Wohlstand und Nachhaltigkeit weiter zu stärken.

wirtschaftskomitee.ch

c/o Handelskammer beider Basel

St. Jakobs-Strasse 25

4010 Basel

kontakt@wirtschaftskomitee.ch

wirtschaftskomitee.ch setzt sich für einen starken Wirtschaftsstandort beider Basel ein und behandelt aktuelle Vorlagen, über die abgestimmt wird.